Melissa Sous Vide Stick Test

Der Melissa Sous Vide Stick funktioniert einwandfrei. Behälter mit 17 Liter Inhalt wurden problemlos auf die gewünschte Temperatur gebracht und auf 0,5 Grad genau dort gehalten.

Melissa Sous Vide Stick

Melissa Sous Vide Stick im Test

Zum Sous Vide kochen werde ich nicht viel schreiben sondern insb. diesen Stick beschreiben, da ich davon ausgehe, dass jeder der sich einen Sous Vide Stick anschaut schon weiß, wie großartig Sous Vide gekochtes Essen ist. Ich möchte nur anmerken, dass ich vorher ein Sous Vide Bad hatte und mit dem Stick deutlich glücklicher bin. Das Bad hatte keine Wasserzirkulation und nur 6L Inhalt. Mit dem Sous Vide Stick ist man einfach flexibler was die Wassermenge angeht und er lässt sich auch einfacher verstauen.

Der Melissa Stick sondert auch nach einer Woche täglicher Nutzung noch einen Geruch von ‘neue Elektronik’ ab, der einem sofort in die Nase zieht wenn man die Küche betritt. Auf das Essen hat das aber keinen Einfluss.

Vom Äußeren scheint er baugleich zu sein mit dem Anova Sous Vide Stick nur ohne die Wifi/Bluetooth Funktion.

Die Software ist noch nicht so ganz ausgereift. Zwei Bugs, die sich aber beide nicht aufs Essen auswirken, habe ich bemerkt:

1) Wenn man die Temperatur durch Drehen des Scrollrad rauf oder runter regelt und die Richtung ändert, also von unten nach oben drehen oder von oben nach unten, dann geht die nächste registrierte Änderung in die falsche/alte Richtung. Bsp. wenn ich bei 56,0 bin und auf 57,0 will, aus versehen aber 57,1 gewählt habe und dann die Drehrichtung nach unten ändere, wechselt die Anzeige erst auf 57,2 dann zurück auf 57,1 und schließlich 57,0. Eine Kleinigkeit aber stört mich irgendwie das so ein offensichtlicher Fehler im Endprodukt übersehen wurde.

2) Die Ansteuerung der LED Anzeige ist fehlerhaft und flackert im laufenden Betrieb immer wieder mal auf zufällige Zahlen. Siehe Video anbei wo er ständig von 56,8 (die richtige und eingestellte Temperatur) auf 57,5 springt. Die 57,5 hat er aber nie gehabt, einfach ein Anzeigefehler.
Ich hatte es auch schon das er vor dem Display eine zusätzliche Zahl angezeigt hat, die sonst nie aufleuchtet. Also statt 57,0 leuchtete dann 057,7 auf. Ich habe allerdings mit zwei unabhängigen Thermometern das Wasser gemessen und dort ist die Temperatur punktgenau und stabil auf dem was eingestellt wurde. Erst dachte ich das Display sei evtl. defekt aber inzw. bin ich mir sicher, dass es nur ein Softwarefehler in der Ansteuerung ist. Also auch nur ein Schönheitsfehler der sich wie die beiden anderen Sachen nicht aufs Essen auswirkt.

Für unter 100 EUR bekommt man momentan kein besseres Sous Vide Gerät, von daher kann ich es vollauf empfehlen. Die Softwarefehler werden sicherlich in zukünftigen Revisionen behoben und ohne die Fehler hätte ich auch volle 5 Sterne vergeben. So wirkt das Gerät noch etwas unausgereift, aber durchaus benutzbar.